Abschluss der Erprobungsphase der Open Source Software OpenBiblio

Vor gut einem dreiviertel Jahr haben wir einen kleinen Artikel verfasst, der die Bibliothekssoftware vorgestellt hat und den Einstieg in eine längere Erprobungsphase darstellen sollte. Heute, etliche Monate später, müssen wir leider zu der Erkenntnis kommen, dass sie sich in unserem Praxisalltag als nicht zeitfreundlich erwiesen hat. Dies liegt weder in der Natur der Software, die ihre Arbeit genau so verrichtet hat, wie man es von einer Bibliothekssoftware erwartet, sondern vielmehr in dem Umstand, dass Pflegeaufwand und vorhandene Zeit in meiner Einrichtung in einem schlechten Verhältnis gestanden haben. Es sollte nicht geleugnet werden, dass der initiale Pflegeaufwand je Buch zwischen 5 und 10 Minuten liegt, da nicht nur Titel, Autor, ISBN, usw. erfasst, sondern für eine effektive Nutzung auch Stichworte und Kurzbeschreibung hinzugefügt werden müssen. Nun sind in den ersten Monaten in unserer Einrichtung sicherlich an die 150 Bücher angeschafft worden und zusätzlich durch private Bücher weitere 100 hinzugekommen, was einen zeitlichen Aufwand von gut 40h bedeutet hätte.
Bei aller Mühe und Engagement meinerseits, hat dies den Rahmen des mir möglichen jedoch gesprengt, denn ich bin kein Sachbearbeiter, der 6h am Tag für die Buchpflege zur Verfügung hat, sondern ein Erzieher der dieser Aufgabe im besten Fall in seinen 30min Pause oder gelegentlichen Vor- und Nachbereitungszeiten nachkommen kann. Hinzu kommt der Umstand, dass regelmäßige Kontrollen ebenfalls Zeit benötigen, schließlich muss der Datenbestand aktuell gehalten werden.

Als Fazit betrachten wir diese Softwarelösung also folgendermaßen:
Einrichtungen, die über eine gut gepflegte Bibliothek verfügen und ggf. mit Benutzerverwaltung arbeiten, finden in OpenBiblio eine sehr gute und nutzbare Anwendung, jedoch sollte der Pflege der Software genügend Zeit eingeräumt werden. Die Arbeit erleichtern würden definitiv ein Internetzugang und eine Erweiterung, die Buchdaten anhand der ISBN aus einem zentralen Register beschafft, etwa Amazon oder sonstige Lösungen, denn die manuelle Pflege ist es, die den Zeitfaktor überdehnt. Wenn bereits jemand Erfahrungen mit OpenBiblio sammeln konnte, würden wir uns über ein kurzes Feedback per Kommentar oder einen kleinen Bericht per eMail sehr freuen.

Jan-Eric Dreßler Über Jan-Eric Dreßler

Staatlich anerkannter Erzieher
Vorstandsvorsitzender "Grundbaustein" e.V.
Serveradministrator "Grundbaustein" e.V. (inkl. aller Domains)

Deine Meinung ist uns wichtig

*

*