Das Ende einer Reise

Wie heißt es doch so schön, „Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende“. Eine allgemeine Weisheit, deren Aussage die Konsistenz eines alten Kaugummis hat und doch soviel Wahrheit beinhaltet, dass sie immer und immer wieder Anwendung findet.
Es war ein stolzer Tag für uns, also wir zu Beginn dieses Jahres nicht nur unseren sehr beeindruckenden Trailer, sondern auch die Neuigkeit veröffentlichen konnten, dass unser Projekt „Calad Amar“ in seiner 3. finalen Version bald erscheinen wird. Ein schöner gemeinsamer Abend läutete eine neue Ära unserer Gemeinschaft ein und mit Begeisterung stürzten sich die Spieler in eine neue Welt, deren Planung bereits vor gut zwei Jahren ihren Anfang nahm. Hunderte, wenn nicht sogar tausende Stunden Arbeit wurden von fleißigen Helfern in den neuen Server investiert. Doch wie konnte es soweit kommen, dass wir heute das Ende einer Reise verkünden müssen, die so vielversprechend begann?

Vier Jahre Gemeinschaft sind eine lange Zeit für einen Zusammenschluss von Spielern, die vorwiegend von einem Thema fasziniert worden sind: Minecraft. Höhen und Tiefen haben ihre Furchen hinterlassen, lange Zeiten der Inaktivität haben zu Belastungen geführt und noch wesentlich stärkere Auswirkungen hatte ein Faktor: die Zeit.
Wir alle verändern uns, unser Leben bleibt nicht stehen, wir entwickeln uns, wir treten neue Kapitel an und unsere Interessen verlagern uns. Letztlich hatten sich unsere Vorstellungen einer idealen Spielewelt in verschiedene Richtungen bewegt. Richtungen, die nur noch schwer miteinander vereinbar waren. Unmut trat auf, entlud sich in wüsten Diskussionen und schließlich kam der Tag, da sich die Frage stellen musste: Wie viel Zeit sind wir noch bereit zu investieren?

Der Entschluss war nicht leid, war aber längst überfällig: Keine!
Nicht nur Zeit und Herzblut steckten in unserem Projekt „Calad Amar“, nein auch große Summen Geld, die wir lange Zeit bereit waren zu investieren, doch wollten wir dafür stets nur eine Kleinigkeit im Gegenzug: Anerkennung unserer geleisteten Arbeit. Doch genau diese Kleinigkeit suchten wir zuletzt vergebens und so bleibt uns an dieser Stelle nur noch eines zu sagen übrig:

Wir bedanken uns bei allen Spielern und Helfern, die uns in den vergangenen 4 Jahren dabei unterstützt haben eine Welt zu erschaffen, die uns so zusammen gebracht hat, dass noch heute, am Ende einer Reise, zusammen bringt und uns gemeinsam Abende gestalten lässt.
Vielen Dank für Euer Vertrauen ins uns und unsere Arbeit und wir hoffen, dass wir auch in den nächsten Monaten und vielleicht Jahren die eine oder andere gemeinsame Erfahrung sammeln werden.

Euer Team vom Grundbaustein e.V.