Video der Woche: Das Multimeter

Wer das erste mal in seinem Leben ein Multimeter in der Hand hält und keine großartigen Vorkenntnisse in der Elektrotechnik vorzuweisen hat, kann schnell von den vielen Einstellungsmöglichkeiten überfordert werden. Bereits die Bezeichnungen können für einen Unkundigen eine kleine Herausforderung bedeuten.
Muss ich Gleichstrom (Anm.: DC – Direct Current) messen, oder ist es vielleicht doch Wechselstrom (Anm.: AC – Alternating Current) ?
Ein gutes Multimeter wird uns nicht um die Ohren fliegen, wenn wir die falsche Spannungsart wählen, jedoch sollte die Messung immer mit dem höchsten Wert begonnen werden. (Anm.: Das kleine m vor den Zahlen steht für milli)
Mit handelsüblichen Multimetern der unteren Preisklasse (Anm.: Nicht Ramschniveau) könnt ihr oftmals noch weitere Werte messen, etwa Widerstände, Transistoren, Temperaturen oder Stromstärken in Wechselspannungen.

Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass die Arbeit mit Wechselstrom von uns nicht besprochen wird und wir jedem, der über kein ausreichendes Wissen verfügt, unbedingt davon abraten. Verwendet für alle eure Schaltungen kommerzielle Netzteile, die euch eine stabile Gleichspannung liefern!

Warum uns dieser Hinweis so wichtig ist? Bereits kleine Ströme im Wechselstromnetz können zu schweren körperlichen Schäden führen und eure Gesundheit beeinflussen!
Weitere Informationen zu den Risiken findet ihr hier: Wikipedia: Wechselstrom – Biologische Wirkung auf den Menschen

Hinweise zu Multimetern und der Arbeit

  • Schützt euch und eure Technik, messt mit Bedacht und der richtigen Einstellung!
  • Vermeidet Experimente und eignet euch vorher Grundwissen an!
  • Finger weg von Wechselspannungen
  • Es gibt gute Bücher im Fachhandel, bspw. für Basteleien mit dem Arduino oder Raspberry Pi
  • Es muss kein teures Multimeter zu beginn sein, aber mehr als 5€ darf es ruhig kosten 🙂

Gebt acht bei Strommessungen (I), denn an den falschen Stellen eurer Platine erzeugt ihr schnell Dampf und vernichtet eure Arbeit binnen weniger Momente.
Beschränkt euch vorwiegend auf die Messung der Spannungen, Ströme lassen sich gut berechnen.
Wer ein wenig tiefer einsteigen möchte und gerne plant was er baut, dem sei folgende Seite ans Herz gelegt: CircuitLab Hier habt ihr die Möglichkeit eure Platinen mit einem virtuellen Multimeter durchzumessen und keine Schäden anzurichten.
Leider ist der Dienst nach einer kurzen Testphase kostenpflichtig und außer der Kreditkarte gibt es keine weitere Zahlmöglichkeit, aber wenn ihr einen anderen guten Anbieter kennt postet es doch bitte in die Kommentare!

Über Jan-Eric Dreßler

Staatlich anerkannter Erzieher
Vorstandsvorsitzender "Grundbaustein" e.V.
Serveradministrator "Grundbaustein" e.V. (inkl. aller Domains)
Google+ - Facebook - Twitter - Xing

Deine Meinung ist uns wichtig

*

*